Geschichte

Das Beste der Natur seit mehr als 100 Jahren

1910 - 1947 (1. GENERATION)

Am 17. März 1910 eröffnete Jacob Uittenbogaard in Oegstgeest seinen eigenen Bauernhof auf dem Bauernhof "Kweeklust". Durch die Umwandlung der Weide in Land für Blumenzwiebel- und Gemüseanbau wurde eine Mischfarm mit Viehzucht, Gemüse- und Blumenzwiebelanbau. 1920 machte Jacob den Schritt zum Anbau von Tulpen.

Jacob hatte vier Söhne und eine Tochter. Die Söhne Bram, Jan, Ruud und Jaap kamen in die Firma und konzentrierten sich zunehmend auf den Zwiebelanbau. Dies wurde noch verstärkt, als Jan 1943 nach Noordwijkerhout ging, um eine Blumenzwiebelschule einzurichten, in der er einen abwechslungsreichen Stall mit Tulpen und Narzissen anbaute. Ruud arbeitete weiterhin in der Firma in Oegstgeest und war Spezialist für den Anbau von Tulpen. Neben seiner Arbeit in der Gärtnerei baute Jaap den Geschäftszweig des Unternehmens auf. Neben den heimischen Gärtnern konzentrierte er sich auch auf den Export nach England. Die Zwiebeln von Noordwijkerhout wurden nach Oegstgeest gebracht, um für den Handel vorbereitet zu werden.
JUB Holland

1947 - 1976 (2. GENERATION)

Als Jan, Ruud und Jaap 1947 in das Unternehmen eintraten, wurde der Name des Unternehmens "Jac. Uittenbogaard & Zonen ”. 1952 wurde das (Polder-) Land in Noordwijkerhout verbessert, so dass das Unternehmen einen hervorragenden Zwiebelboden hatte und die Produktion zunahm. In den folgenden Jahren wurde Land gekauft und Mitte der 1950er Jahre wurden in Noordwijkerhout eine neue Scheune und ein Gewächshaus mit Zellen gebaut.

Das Unternehmen in Oegstgeest wurde 1971 aufgrund der Erweiterung der Gemeinde Leiden enteignet und zog vollständig in die Robijnslaan 23 in Noordwijkerhout um. Ruud und Jaap zogen ebenfalls mit ihren Familien nach Noordwijkerhout. Dies war auch die Zeit, in der der Anbau von Gemüse vollständig eingestellt und der Anbau von Hyazinthen aufgenommen wurde.
 

1976 – 1996 (3e generatie)

1976 wurde Jaap, der Sohn von Jan, und Jacob, der Sohn von Ruud, Mitgesellschafter, und die Firma wurde eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung (B.V.). In den folgenden Jahren wuchsen die Gärtnerei und die Brüterei. Der Handel innerhalb der Niederlande wurde durch die Lieferung von Blumenzwiebeln in Verbraucherverpackungen ausgeweitet. Aufgrund dieses Wachstums wurden 1978 ein neues Gewächshaus und ein Narzissenschuppen hinzugefügt.

Rudolph, Sohn von Ruud, trat 1981 in das Unternehmen ein und Frank, ebenfalls Sohn von Ruud, 1985. Als Jaap (2. Generation), Sohn von Jacob, 1986 plötzlich verstarb, übernahm  Jaap (3. Generation)  die Geschäftsführung, setzte seine Handelsaktivitäten fort und baute sie weiter aus, einschließlich des Handels nach England. Seine Arbeit in der Gärtnerei geriet unter Druck und wurde dann vollständig von Rudolph übernommen.
 
Die Anteile aus dem Nachlass von Jaap wurden 1988 auf Jaap, Jacob, Rudolph und Frank übertragen, so dass Rudolph und Frank auch Gesellschafter der Firma wurden. Der Gärtnerei- und (Export-) Handel wurde in den 1980er Jahren weiter ausgebaut, wofür 1990 ein neuer Schuppen mit Kühlhaus errichtet wurde. Auch umliegende Grundstücke wurden gekauft. Die Baumschule war auf 40 Hektar angewachsen und es wurden 3 Millionen Tulpen angebaut.

Ein weiteres Wachstum des Handels wurde in den neunziger Jahren durch die Ansiedlung von Vertretern in verschiedenen Ländern Europas sowie durch die Übernahme des Verpackungshandels, des Gärtner- und des kommunalen Handels erzielt. Der Arbeitsraum wurde zu klein, so dass 1995 ein neuer Schuppen gebaut wurde, der sowohl für den Verpackungshandel als auch für die Brüterei genutzt wurde.

 

1996 - JETZT (4. GENERATION)

Jaap-Jan und Robbert, Söhne von Jaap, traten 1996 bzw. 1997 in das Unternehmen ein. Im Laufe der Jahre konzentrierte sich Jaap-Jan auf die Präsentation, den Verkauf und die Organisation von Verbraucherverpackungen für Einzelhandels- und Gartencenterorganisationen und Robbert auf Landschaftsgestaltung, Park- und kommunalen Handel. Sie konzentrierten sich hauptsächlich auf Europa, aber der Handel wurde auch in Kanada und den Vereinigten Staaten aufgenommen. Jaap-Jan und Robbert wurden im Jahr 2000 Mitgesellschafter des Unternehmens.

Der Handel wuchs weiter und in dieser Zeit wurden mehrere Scheunen in der Zwiebelregion gemietet, um die Zwiebeln verarbeiten zu können. Aufgrund der Raumpläne der Gemeinde Noordwijkerhout mussten die alten Scheunen verschwinden und Ende 2006 konnte mit dem Bau eines neuen Geschäftsgebäudes auf einem nahen gelegenen Grundstück in der Robijnslaan 43 begonnen werden.
Das Gebäude wurde 2008 fertiggestellt und bot neue Möglichkeiten für eine weitere Ausweitung des Handels. 2010 wurde das 100-jährige Jubiläum gefeiert und das Unternehmen erhielt die Auszeichnung "Hoflieferant". Von diesem Moment an wurde die Geschäftsführung von Frank, Jaap-Jan und Robbert gebildet. Jaap und Rudolph bleiben aktiv, aber die tägliche Geschäftsführung des Unternehmens wurde übertragen. In diesem Jahr wurde auch der Hyazinthenanbau eingestellt und die Gärtnerei diente hauptsächlich dem Handel und der eigenen Brüterei.
Im Jahr 2011 wurde ein neues Gewächshaus hinzugefügt und der Antrieb stieg auf 4 Millionen Tulpen pro Saison. 2013 trat Dolph, der Sohn von Rudolph, in die Unternehmung ein, wo er für den Bereich der Finanzangelegenheiten zuständig war. Das Management beschloss, sich weiter auf den Einzelhandel und den Landschaftshandel in Europa zu konzentrieren. Im Jahr 2016 wurde Dolph Mitgesellschafter und trat dem Vorstand bei. 2017 gewann das Unternehmen die 31. Auflage des Horticultural Entrepreneur Award und konnte sich ein Jahr lang als Botschafter des Gartenbausektors bezeichnen.
 

Haben Sie Fragen?
Wir helfen Ihnen

Typ bovenstaande code over.

Besuche unsere socials

www.jubholland.nl gebruikt cookies om de website te verbeteren en te analyseren, voor social media en om ervoor te zorgen dat je relevante advertenties te zien krijgt. Als je meer wilt weten over deze cookies, klik dan hier voor ons cookie beleid. Bij akkoord geef je www.jubholland.nl toestemming voor het gebruik van cookies op onze website.
 Cookies NIET accepteren